Der Vorverkauf für 2015 hat begonnen!

Zum 10-jährigen Jubiläum des Barock am Main-Festivals präsentiert die Fliegende Volksbühne zwischen dem 22. Juli und dem 30. August drei hessiche Molière-Komödien:

Die Wiederaufnahme von Der Bürger als Edelmann, eine Neuinszenierung von Molières berühmtestem Stück Der eingebildet Kranke und zur Eröffnung eine Uraufführung: Der tollkühne Theaterdirektor oder: Die Lieb macht dappisch.

*************

22. Juli (Premiere) – 2. August und 11. August – 23. August

Der tollkühne Theaterdirektor
oder:
Die Lieb macht dappisch

nach Molière in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt

Gleich soll es losgehen, alles wartet ungeduldig auf die Vorstellung der neuen hessischen Molière-Komödie: “Die Lieb macht dappisch”. Leider können Herrn Quasts Schauspieler noch nicht einmal ihren Text. Und sie sind sich auch gar nicht einig, wie man dieses Stück, ach was, wie man überhaupt Theater spielen soll. Sie versuchen, all das in einer letzten Probe zu klären, während ihr Chef immer verzweifelter wird. Unter diesen Umständen erscheint es unwahrscheinlich, dass die Vorstellung überhaupt stattfinden kann. Doch der Theaterdirektor und seine Truppe sind wild entschlossen…

“Der tollkühne Theaterdirektor oder: Die Lieb macht dappisch” ist ein Stück nach Molières Theatersatire “Das Stegreifspiel von Versailles” und der Farce “Der eingebildete Hahnrei”

+++

5. August – 9. August

Der Bürger als Edelmann
nach Molière in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt

Der neureiche Herr Jordan hat den Ehrgeiz, ein „feiner Herr“ zu werden. Also engagiert er verschiedene Lehrer, die ihm möglichst schnell Geist, Geschmack und Lebensart beibringen sollen.

Was Herr Jordan in seiner Begeisterung für die bessere Gesellschaft nicht merkt: Der Graf und seine Lehrer nehmen ihn aus wie eine Weihnachtsgans.

+++

26. August – 30 August

Der eingebildet Kranke
nach Molière in der hessischen Fassung von Wolfgang Deichsel

Der wohlhabende Pariser Bürger Argan ist ein wahnhafter Egoist und Hypochonder. Mit der panischen Einbildung, er sei sterbenskrank, tyrannisiert er seine Familie und sieht sich als leidenden Mittelpunkt der Welt. Glauben schenkt er nur seinem Arzt und seinem Apotheker. Er zwingt sogar seine Tochter Angelika, den einfältigen Sohn des Arztes zu heiraten, um die Kosten zu senken. Daß Angelika längst andere Pläne hat, ist ihm ebensowenig beizubringen wie die Tatsache, daß er eigentlich kerngesund ist und Arzt und Apotheker ihn bloß ausnehmen. Die treue und gewitzte Haushälterin Nanette versucht schließlich mit einem raffinierten Plan, dem eingebildet Kranken die Augen zu öffnen.

Molières berühmteste Komödie ist eine bitterböse Satire auf das blinde Vertrauen in Ärzte und das Geschäft mit der Krankheit.

*************

Infos auch immer wieder mal auf Facebook.

*************

Informationen zu unseren Projekten das Jahr über, z.B. im Cantate-Saal, finden Sie auf der Seite der
Fliegenden Volksbühne Frankfurt Rhein-Main.

Wir freuen uns auf Sie!
Michael Quast