Der Vorverkauf läuft! Schnell sein!

2010
Aci, Galatea e Polifemo

Barockoper von Georg Friedrich Händel
mit der Batzdorfer Hofkapelle und Michael Quast

Im Bolongarogarten erklingt ein Meisterwerk schillernder Barockmusik. Ein Geniestreich des 23jährigen Händel, der diese „serenata a tre“ während seiner Italienreise 1708 für eine Hochzeit in Neapel komponierte.
Erzählt wird eine klassische Dreiecksgeschichte aus Ovids Metamorphosen: ein Mann drängt sich zwischen ein Liebespaar. Der einäugige Zyklop Polifemo hat allerdings keine Chance bei der Meeresnymphe Galatea, die in den Hirten Aci verliebt ist. Rasend vor Eifersucht erschlägt Polifemo den Konkurrenten mit einem Felsen. Doch wo Aci gestorben ist, entspringt ein Fluss. Die Götter sorgen dafür, daß Aci und Galatea sich glücklich als Flussgott und Nymphe im Meer vereinigen können. Der Zyklop bleibt einsam zurück.
Von den Musikern und Sängern verlangt der junge Komponist eine außerordentliche Virtuosität, um diese Geschichte von maßloser Sehnsucht, wilder Mordlust und tiefer Trauer zu erzählen.

Die Batzdorfer Hofkapelle ist als Spezialist für die Aufführung barocker Werke an Originalschauplätzen bekannt. (z.B. auf Schloß Pillnitz bei Dresden, bei den Ludwigsburger Schloßfestspielen, im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth)

Michael Quast kommentiert als wandelndes Rezitativ mit gebotener Ironie, humorvoll und nicht ohne aktuelle Bezüge die dramatische Handlung.

ACI (Sopran) – Marie Friederike Schöder
GALATEA (Alt) – Britta Schwarz
POLIFEMO (Bass) – Raimund Nolte
ERZÄHLER – Michael Quast
Es musiziert auf Originalinstrumenten die Batzdorfer Hofkapelle.