2018
Horribilis von Huckevoll

Komödie in hessischer Mundart von Rainer Dachselt nach Motiven des deutschen Barockdichters Andreas Gryphius.

Frankfurt im 30-jährigen Krieg: Capitano Haudruff Horribilis von Huckevoll, Herr zu Blitzen und Erbsass zu Ehrenbreitmaul zieht in die Stadt. Der Name ist zum Fürchten wie der Kerl. Er hat auf allen Schlachtfeldern persönlich gesiegt und will sich in Frankfurt holen, was ihm zusteht: das größte Haus, das meiste Geld, die schönste Frau. Damit bringt er vor allem das Liebesleben der Stadt durcheinander. Einige Frankfurter halten den Capitano allerdings für einen Strunzer und Hochstapler. Aber wie bringt man einen zur Strecke, der mit falschem Bombast echten Schrecken erzeugt? Wie kommt man einem Kerl bei, der sich selber so großartig findet, dass es ihm fast alle abnehmen?
Eine Komödie zu einer zeitlos aktuellen Frage…

Personen:
Capitano Horribilis von Huckevoll – Michael Quast
Kuddel Kuraasch, sein Diener – Matthias Scheuring
Selene von Fleischbein, Frankfurter Bürgertochter – Pirkko Cremer
Martha von Fleischbein, Selenes Mutter – Katherina Zemankova
Huldreich Pfennig – Dominik Betz
Madame Aglaja Knorz, Kupplerin und Händlerin – Ulrike Kinbach
Magister Scherbius – Philipp Hunscha
Ratsherr Uffenbach – Alexander J. Beck

 Regie Sarah Groß Bühne und Kostüme Anna-Sophia Blersch Maske Katja Reich